KiLLERMANN-ergo Praxis für Ergotherapie
KiLLERMANN Ergotherapie-Praxis

Franziska Killermann von Chizzola

Für die diplomierte Ergotherapeutin (1999, Universitätsklinik Wien, BSc) steht der Mensch immer im Mittelpunkt allen therapeutischen Wirkens. Präzise und hingebungsvoll liegt ihre Aufmerksamkeit in der individuellen Behandlung und Begleitung ihrer Patienten von der Praxis bis in den Alltag und an den Arbeitsplatz. Sich Zeit nehmen, zuhören, hinsehen und verstehen, kombiniert mit fundiertem Fachwissen, geschulter, erfahrener Hand und innovativer medizinischer Technologie – das sind ihre Mittel für einen nachhaltigen Behandlungserfolg.

Der Mensch steht immer im Mittelpunkt allen therapeutischen Wirkens.“

Nach 10 Jahren intensiver Tätigkeit in Praxen und Kliniken in Österreich und der Schweiz, unter anderem auch im Schweizer Paraplegiker Zentrum Nottwil sowie stetiger Weiterbildung gründet sie 2009 gemeinsam mit ihrem Mann Ludwig R. Killermann das KC-Institut, das 2018 in „KiLLERMANN-ergo, Praxis für Ergotherapie“ mit Spezialgebiet Schmerztherapie umbenannt wurde.

KiLLERMANN-ergo gehört zu den innovativsten und modernsten Ergotherapiepraxen der Schweiz – geführt mit viel Erfahrung, Achtsamkeit und Liebe zum Menschen.

Warum bin ich das was ich bin ...

Jede Person ist ein Unikat, gebildet aus dem genetischen Erbteil seiner Vorfahren, den Einflüssen seiner Umwelt und zuletzt als entscheidendstes, den Willen zur Selbstgestaltung seiner Persönlichkeit.

Wappen Chizzola

Die Familien Geschichte des Adelsgeschlechtes der Chizzolas beginnt um 125 n.Chr. mit zwei Märtyrern Eustachio Chizzola und Girlafatto Chizzola, zwei unerschrockenen Brüdern die für ihren christlichen Glauben als Märtyrer starben. Ihre Gebeine ruhen heute noch in der Kirche zur Hl. Afra in Brescia. Über Jahrhunderte prägte die Familie das Leben in Brescia. Auf den Namen der Conte Chizzola geht auch die Gründung von Kitzbühel, aus dem Namen Chizzo zurück.

Durch die Verdienste von Dr. Cavaliere Gian-Giacomo Chizzola, der im 16.Jhd. als Sonderbotschafter der Republik Venedig tätig war und die Friaul gegründet hat, bekam unsere Linie das Recht, den Reichsadler – verliehen durch König Ludwig von Bayern – im Wappen zu führen, sowie den Löwen von Venedig. Die drei Ringe im Wappen stellen Brote dar – eine Auszeichnung durch den Papst für die besondere Mildtätigkeit der Familie Chizzola über die Jahrhunderte. Dr. Cavaliere Gian-Giacomo Chizzola war auch Mentor der Hl. Angela Merici, Gründerin des Ursulinenordens und er begründete die erste Agrar-Universität Europas in Rezzato, er war Diplomat, Ökonom und Humanist.

Franziska Killermann Contessa Chizzola